NEWS aus 2014



19.07. - 20.07.2014

 

night on bike Radevormwald

 

Am 19.07.2014 hieß es für zwei unserer 4er-TEAMS das erste Mal "Moutainbikes satteln und ab durch die Nacht reiten". Wir konnten nicht nur eine Menge TEAMgeist und Spaß beweisen, sondern auch, dass wir sogar abseits von Asphalt und ohne Wasser und Laufschuhe mithalten konnten.

 

Das TriTEAM mixed ging mit Sarah Frischkemuth, Susanne Boßhammer, Bastian Kreuter und Volker Fünfstück an den Start. Die Ladies of TriTEAM kämpften sich mit Frauke Seidel, Katja Rotthoff, Michaela Braesicke und Silke Beste durch den Wald.

 

Bei der gemeinsamen Testrunde wurde ihnen klar, dass es eine harte Nacht für sie wird. Doch ohne sich abschrecken zu lassen entschlossen sie vorab sogar gemeinsam beim Bergzeitfahren zu starten. Getreu dem Motto "TEAMgeist ist unsere Motivation" erklommen die Ladies beider TEAMS gemeinsam die Mühenstraße und zeigten bereits dort, warum sie dabei waren - der Spaß stand an erster Stelle.

Das gemeinsame Fahrerlager war dank vieler Helfer bestens ausgestattet. Ihnen fehlte es an nichts. Benny Lenatz und Marc Braesicke kümmerten sich neben der Musik und genügend kühlen Getränken bei dem heißen Wetter ebenso um die ein oder anderen Defekte an den Rädern. Andrea Kreuter bot die ganze Nacht einen einwandfreien Service rund um Melonen schneiden, Räder annehmen, Chipwechsel und co. Svenja Heller zeigte als angehende Physiotherapeutin vollen Einsatz an der Massageliege und konnte damit das ein oder andere dicke Bein wieder lockern und Rückenschmerzen beheben. Nicht zu vergessen ist auch Christoph "Mutti" Luthe, der neben dem Grillen, den Shuttle für Platten unterwegs stellte und Reifen wechselte.

Doch ausser den namentlich genannten war fast jeder aus dem TEAM einmal vor Ort, um unsere zwei TEAMS anzufeuern und zu unterstützen. Alle zusammen haben weit über 14 Stunden für eine wahnsinnig tolle Atmosphere und eine super Stimmung gesorgt.

 

Umso später und dunkler es wurde, desto mehr hatten sowohl die Aktiven, als auch alle Helfer mit Müdigkeit zu kämpfen. Doch es gab weder Verletzungen, noch anderweitige Ausfälle, die nicht in kürzester Zeit behoben werden konnten. Somit konnten beide TEAMS die komplette Rennzeit durchfahren und mit guten Rundenzeiten punkten. Entgegen der eigenen Erwartungen waren beide TEAMS sehr gut unterwegs und es war untereinander ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch den Joker Katja, die uns für das kommende Jahr bereits abgeworben wurde, gingen die Ladies in den letzten beiden Runden in Führung. Was allerdings für beide TEAMS für die Gesamtwertung nicht von Bedeutung war.

 

Das TriTEAM mixed belegte in seiner Wertungsklasse einen grandiosen zweiten Platz und die Ladies of TriTEAM konnten Platz eins in ihrer Wertungsklasse einfahren. Im Gesamtrang belegten die Ladies Platz 27 und die mixed kanpp dahinter Platz 28 von Gesamt 38 Teams.

 

Nach einer langen Siegerehrung und einem schnellen Abbau des Fahrerlagers verabschiedeten sich anschließend alle in einen etwas längeren Schlaf am Sonntag und sind sich nach dem Erholungsschlaf sicher:

 

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

 

weitere Fotos in der BILDERGALERIE und bei unserem TEAM-Fotografen www.eosandy.com


11.07. - 13.07.2014

 

ITU World Triathlon Series - Hamburg

Deutsche Meisterschaften Sprint Paratriathlon

 

Für einen großen Teil des Teams ging es vom 11.07.-13.07.2014 nach Hamburg zu den ITU World Triathlon Series. Neben unseren Starts bei den "Agegroupern" stand am Samstag und Sonntag die Elite am Start, unter anderem wieder mit der "Mixed Relay". Aber erstmal zu uns... diesmal etwas länger, allerdings waren wir auch mit einigen Startern vertreten.

 

Am Samstag waren unsere beiden Sprinter Peter Muß und Benjamin Lenatz am Start.

 

Bei bestem Wetter wurde ohne Neo geschwommen, was Peter aber nicht irritieren konnte. Das Wasser war warm und er kämpfte sich in 0:18:19 durch seine Startgruppe. Damit konnte er sich knapp eine Minute zum Vorjahr verbessern. Das Radfahren machte ihm bei der Hitze mehr zu schaffen, so dass er sich mit 0:51:50 über die 22km nicht verbessern konnte. Mit schweren Beinen auf der Laufstrecke hielt er sich wacker und konnte mit 0:38:18 auf den 5km einen guten konstanten Lauf absolvieren. Er finishte in 2:01:45 und belegte somit Platz 2347 und in seiner AK den 102.

 

Für Benny stand an diesem Tag das erste Mal eine offizielle Meisterschaft an. Die deutschen Meisterschaften im Sprint Paratriathlon. Beim Schwimmen konnte er gut mithalten und bewies ein gutes Training mit 0:11:33, inklusive dem Austieg mit den Helfern des DRK. Nach einem schnellen Wechsel ging er auf die 22km Fahrradstrecke mit dem Handbike und absolvierte eine konstante Runde mit 0:45:48. Zum Schluß musste er, nach nur drei Trainingseinheiten vorab, mit dem neuen Rennrollstuhl 5km fahren. Die Begebenheiten der Strecke, sowie der große Athletenverkehr auf der Strecke machten dies nicht einfacher, doch er legte eine gute 0:22:07 zurück, inklusive dem Wechsel vom Handbike auf den Rennrolli. Somit belegte er Platz 2 in der Wertung Tri1 und holte sich den Titel zum deutschen Vizemeister im Sprint.

 

Am Sonntag stand dann die olympische Distanz für Svenja Heller, Frauke Seidel, Michaela Braesicke, Michael Steiner und Sylvia Kroll-Brunk an.

 

Frauke und Svenja durften bereits um 07:30 starten, was so viel heisst, wie "fast mitten in der Nacht". Leider spielte auch am Sonntag das Wetter nicht besonders mit. Einige Regenschauer und drückende Luft machte allen den Wettkampf nicht besonders leicht. Frauke kam zwar relativ entspannt aus dem Wasser, verlor aber dort schon 2 minuten zum Vorjahr mit einer Zeit von 0:34:42. Nach einem wiklich schnellen Wechsel (39. beste Zeit) ging es auf die 40km Radfahren. Die Beine spielten nicht mit und es wurden zwei harte Runden daraus, die Frauke mit einer Zeit von 1:24:06 absolvierte. Auch beim Laufen kämpfte sie mit schweren Beinen und wenig Luft und lief 0:59:26 auf 10km. Somit finishte sie mit einer Zeit von 3:06:16 und belegte Platz 350 und 56. in ihrer AK.

 

Svenja startete zum ersten Mal auf einer olympischen Distanz. Es lief trotz geringer Vorbereitung sehr gut und reibungslos bei ihr. Nach nur 0:36:42 konnte sie das Wasser verlassen. Auf dem Rad fuhr Svenja eine für sie gute 1:40:55, denn sie hat im Vorfeld kaum auf dem Rad gesessen. Zu ihrem eigenen erstaunen konnte sie dann noch zum ersten Mal 10km unter 60 minuten laufen und finishte somit ihre erste olympische Distanz mit 3:29:56. Damit belegte Svenja Platz 553 und 31. Platz in ihrer AK.

 

Michaela war in ihrer ersten olympischen Dinstanz vom Pech verfolgt. Sie konnte eine gute Schwimmzeit absolvieren und verlies das Wasser deutlich entspannter, als im Vorjahr. Auch die ersten Kilometer auf dem Rad liefen mit einem guten 30er Schnitt reibungslos. Leider hatte sie dann im zweiten Abschnitt Probleme auf der Radstrecke und musste das Rennen unfreiwillig abbrechen. Ziemlich niedergeschlagen half zuerst kein Trost, doch inzwischen kann sie wieder nach vorne schauen und sich auf die nächsten Wettkämpfe vorbereiten.

 

Sylvia hat bereits schon mehrmals in Hamburg teilgenommen, doch im vergangenen Jahr musste sie aussetzen. Dieses Jahr konnte sie in jeder Disziplin im vergleich zu 2012 ein paar Minuten gut machen. Beim Schwimmen fand sie ihren Rhythmus und kam nach 0:38:28 aus dem Wasser. Der Wechsel lief gut und auf dem Rad konnte sie ihre Konstante weiter durchsetzen. Sylvia fuhr nach den 40km bei einer Zeit von 1:29:47 in die Wechselzone. Hier konnte sie im Vergleich zu 2012 fast 4 Minuten gut machen. Nach einem erneut guten Wechsel konnte sie ebenso auf der Laufstrecke ca 3 Minuten gut machen und absolvierte die 10km in 1:06:49. Sylvia erreichte somit sehr zufrieden das Ziel nach 3:25:42 und belegte Platz 535 und 83. in der AK.

 

Last but not least startete auch Michael an diesem Tag auf die olympische Distanz. Er fand nicht so recht in seinen Rhythmus und war dennoch stark unterwegs. Nach einer Schwimmzeit von 0:37:11 ging er im fliegenden Wechsel aufs Rad. Dort konnte er zeigen, was seine Beine drücken können und fuhr eine gute 1:13:53 heraus. Der zweite Wechsel sollte nicht so reibungslos klappen, wie der erste. Sicherheit geht zwar vor, aber ein Helm benötigt man beim Laufen dann doch nicht. Er legte ihn etwas verspätet, aber dennoch rechtzeitig vor dem Verlassen der Wechselzone ab und widmete sich einem schnellen 10km Lauf mit einer Zeit von 0:47:44. Michael kämpfte sich durch und erreichte das Ziel in 2:49:46 und belegte somit Platz 1386 und 247. in seiner AK.

 

Allen zusammen einen herzlichen Glückwunsch von eurem TriTEAM!

 

---> weitere Bilder in der BILDERGALERIE!


15.06.2014

Zwei Mitteldistanz-Rookies zurück aus Bocholt!

 

Michael Steiner und Thomas Kalkuhl stellten sich am gestrigen Sonntag einer besonderen Herausforderung. Sie starteten auf der Mitteldistanz beim Bocholter Triathlon. Michael begann im letzten Jahr mit dem Training und finishte zuvor nur eine Sprintdistanz und Thomas kommt zwar vom Laufen, absolvierte aber auf der gestrigen Mitteldistanz seinen ersten Triathlon. 

Das Wetter stimmte und es ging für beide auf die 1,5km lange Schwimmstrecke durch den Aasee. Wadenkrämpfe erschwerten das Schwimmen und zwei Landgänge unterbrachen ihren Rhythmus zeitweilig, doch sie ließen sich nicht unterkriegen. 

Anschließend mussten sie sich ihre Kräfte auf der 90km langen Radstrecke gut einteilen. Von "Tempo halten" bis hin zu "bloß nicht auspowern" war alles dabei. Doch auch diesen Teilabschnitt meisterten sie super. Mit dem abschließenden 20km-Lauf brannten beide eine sagenhafte Laufzeit in den Boden und kamen glücklich und zufrieden ins Ziel. 

Die Zeiten waren an diesem Tag nicht relevant. Einzig und allein das Ziel erreichen, war an diesem Tag das Ziel. Jetzt heißt es erst einmal ausruhen, regenerieren und ein bisschen die Füße still halten...für einen Tag oder so  

 

Unseren größten Respekt an euch zwei und einen herzlichen Glückwunsch von eurem TriTEAM! 

Weiter so...!


14.06.2014

 

Nicht nur im Triathlon aktiv!

Gestern ging es für Christoph Schlüter und Michaela Braesicke auf eine bergige und anstrengende Tour. Beim Rocky Mountain Bike Marathon in Willingen ging es für Michaela auf die 53km lange Strecke mit 1.462 Höhenmetern. Christoph fuhr die mittlere Runde, die 95km mit 2.743 Höhenmetern misste. Mit steilen Anstiegen und schmalen Trails quälten sie sich einige Berge hoch und stellten technisches Können unter Beweis. Als Belohnung konnten sie rasante Abfahrten genießen. Beide kamen gesund ins Ziel und sind sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

Michaela wurde vorab vom TV-Team mit einer ActionCam ausgestattet und zum Interview gebeten... seht selbst.

Wir gratulieren euch zur super Leistung!

 


08.06.2014
24. SWB Bonn-Triathlon

Am Pfingstsonntag wagte sich Frauke Seidel bei heißen Temperaturen auf die Bonner Mitteldistanz. Ohne spezielle Vorbereitungen entschloss sie sich spontan 3,8km zu schwimmen, 60km Rad zu fahren und 15km zu laufen und... meldete sich erst Samstag für einen der letzten freien Plätzen.
Nach dem Start von der Fähre ging es durch den Rhein, der mit knapp 20° recht angenehm war. Schon wärmer wurde es auf der sehr bergigen Radstrecke durch das Siebengebirge. Doch der heißeste Teil des Wettkampf führte entlang des Rheins auf der Laufstrecke. 3 Runden wurden durch viele Helfer mit viel Wasser, Duschen und Getränken so angenehm wie möglich gemacht. Frauke konnte trotz des Wetters gut durchhalten und erreichte stolz nach 4:40:18 Std das Ziel ihrer ersten Mitteldistanz.

Glückwunsch auch vom TriTEAM!

 


02.06.2014

 

Rheinauhafen Triathlon in Köln, ExtremeMan in Düren, TriSpeed Triathlon Harsewinkel... so war es für unsere fünf.

 

Michael Steiner und Ralf Otto Krause waren beim Rheinauhafen Triathlon in Köln. Mit 750m im Rheinauhafen schwimmen, 23km auf 5 Runden aufgeteilt auf dem Rad und 5km laufen sollten die beiden ihren Körper spüren. Ralf startete das erste Mal im Neopren und musste hart mit sich kämpfen. Auch beim Laufen spürte er seine Grenzen, was ihn aber nicht davon abhielten alles zu gebe. Michael nutze den Wettkampf für seinen ersten Mitteldistanzstart in Bocholt in 14 Tagen und es lief sehr gut für ihn. Michael belegte mit 1:26:21 den 60. Gesamtplatz und Platz 23 in seiner AK. Ralf Otto belegte mit einer Zeit von 1:33:04 den 103. Gesamtplatz und Platz 42 in seiner AK.

 

Heiner Wenda-Wülfing ging mit wenig Vorbereitung in ein hartes Rennen beim ExtremeMan in Düren. Eine Mitteldistanz mit einigen Höhenmetern auf dem Rad beanspruchten seine Beine sehr. Doch beim Laufen motivierten seine Mitgereisten so sehr, dass er nicht ans Aufgeben denken konnte. Heiner bewältigte die 1900m Schwimmen, 85km Rad und 21,1km Laufen in 5:44:16 und belegte damit den 229. Gesamtplatz und den 31. Platz in seiner AK.

 

Frauke Seidel und Michaela Braesicke starteten ihre Saison, wie im vergangenen Jahr bei TriSpeed Triathlon in Harsewinkel. Beide gingen auf der Sprintdistanz an den Start und hatten 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen vor sich. Frauke legte eine gute Schwimmzeit vor, konnte jedoch das Radfahren und Laufen nicht wie im vergangenen Jahr abspulen. Sie belegte mit 1:17:18 den 20. Gesamtplatz und den 6. Platz in der AK.
Michaela hatte mit ihren 7 Schwimmkameraden einen kleinen Kampf auszutragen und kam nicht in ihren Rhythmus. Dennoch gelang es ihr ein wenig schneller zu sein, als im vergangenen Jahr und sie belegte mit einer Zeit von 1:24:08 den 31. Gesamtplatz und den 3. Platz in ihrer AK.

 


25.05.2014

 

24. Hagener Sparda Bank Triathlon

 

Heute hiess es für Ralf Otto Krause das erste Mal Triathlonluft schnuppern in dieser Saison. Er ging beim Triathlon in Hagen an den Start, um zu sehen, was seine Form zu Beginn der Saison sagt. Das Wetter war super, auch wenn Ralf mit einer angeschlagenen Schulter ins Rennen ging. Das Schwimmen bereitete ihm somit doppelt so viel Kampf, sowohl wegen seiner Verletzung, als auch dem dichten Gedränge auf den 25m-Bahnen. Auf der 23km langen Radstrecke konnte er dann beweisen, was in seinen Beinen steckt. Ein kurzer Anstieg zu Beginn und Ende der Radstrecke waren leicht überwunden und es lief gut. Die Laufstrecke war dann die Belohnung für das harte Training. Eine schöne Strecke entlang dem See ließen auch seine Beine fliegen. Ralf erreichte das Ziel in 1:21:21 Std und belegte somit den 94. Gesamtplatz und den 25. Platz in seiner AK.

 

Herzlichen Glückwunsch Ralf, für den tollen Start in die Saison!

 


25.05.2014

 

Volksradfahren Radevormwald

 

Auch wir haben mitgemacht und gewonnen! Platz 5 für die größten Gruppen und jede Menge Grillwürstchen. Das ruft nach dem ersten TEAM-Grillen. Danke an alle, die dabei waren.

 

Nicht im Bild ist unser Michael mit Familie.

 


18.05.2014

 

mz3athlon in Steinheim

 

3. Offene Baden-Württembergische Meisterschaften im Paratriathlon
 

Am gestrigen Sonntag waren Benjamin Lenatz und Frauke Seidel auf dem Weg zum mz3athlon in Steinheim. Frauke konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht starten und nutzte dies, um Benny zu unterstützen.

Benny bewies eine äußerst gute Form zu seinem Triathlonauftakt in dieser Saison. Nach einer starken Schwimmzeit kämpfte er sich mit dem Handbike durch eine bergige und anspruchsvolle Radstrecke, die entlang der Weinberge verlief. Im Anschluß fuhr er einen ebenso bergigen Laufkurs in seinem Alltagsrollstuhl, da der Rennrollstuhl noch nicht final fertig gestellt ist. Doch auch hier bewies er Willensstärke und erreichte das Ziel mit einer Gesamtzeit von 49:13 min. Er belegte somit den 1. Platz in der Wertung Tri1.

 

Herzlichen Glückwunsch Benny!

 


08.05.2014

 

Och m'r jonn unsere Wääch.

 

Die Domstürmer veröffentlichen heute ihr neues Video zum Song "Minge Wääch". Ein toller Song und unser Benjamin Lenatz war mit aktiv beim Dreh beteiligt. Zwar nicht als Triathlet, aber als Sportler. 

 

Seht selbst und lasst euch überzeugen.


11.04.2014

 

erfolgreiche Gründung am gestrigen Abend

 

Nun ist es offiziell. Am gestrigen Abend wurde der erste Radevormwalder Triathlonverein "TriTEAM Radevormwald" gegründet. Wir starten mit bereits 13 Gründungsmitgliedern und hatten einen tollen Abend. Fotos dazu folgen in den kommenden Tagen.

 



Am 10.04.2014 findet die Gründungsversammlung statt.

 

20:00 Uhr in den Räumen der Targo Bank, Telegrafenstr. 52 in Radevormwald im Trainingsraum 4.

 


07.04.2014

 

Heute entsteht so langsam der erste kleine Internetauftritt zum TriTEAM Radevormwald. Nach und nach füllt sich diese Seite mit Leben. Also immer mal wieder reinschauen lohnt sich!